EINSATZ VON COOKIES & TRACKING

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung der Website.

Technische Cookies

Technische Cookies sind essenziell, um den Webseitenbesuch modern und sicher zu gestalten und damit eingebundene Services wie z. B. Kunden-Login und Trainingsanmeldungen reibungslos funktionieren. Technische Cookies können Sie deshalb nicht deaktivieren.

Cookies und Tracking

Verschiedene Online-Dienste von Drittanbietern helfen uns, die Website mit zusätzlichen Funktionen anzureichern und mit erfassten statistischen Daten zum Besuch der Website sowie Daten des Nutzerverhaltens (Tracking) die Online-Angebote zu verbessern. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie die dazugehörigen Cookies und das Tracking akzeptieren.

settings
linkedin
youtube

vimeo

Ausführliche Informationen zu Cookies und Tracking

Ausführliche Informationen dazu finden sich auf der Seite Datenschutzhinweis, wo man Cookies und Tracking unter Datenschutzeinstellungen ein- oder ausschalten kann.

Aareon Smart World Innovation Himmel Wolken

Innovation

Innovation@Aareon

Als digitaler Treiber entwickelt Aareon gemeinsam mit Kunden und Partnern neue Lösungen auf Basis modernster Technologien. Auch bei der Ideenfindung und -formulierung kommen neue Methoden zum Einsatz, damit das Ergebnis die Anforderungen der Nutzer und nicht die der Technik erfüllt.

Digitale Transformation

Gesellschaft und Wirtschaft befinden sich im digitalen Transformationsprozess. Einhergehend mit der exponentiellen technologischen Entwicklung in den letzten Jahren haben sich soziales wie geschäftliches Miteinander gravierend verändert – und zu einer digitalen Vernetzung nahezu aller Lebensbereiche geführt. Ein Trend folgt dem anderen: Big Data, Virtual Reality, Internet der Dinge, Blockchain, künstliche Intelligenz, Machine Learning & Co. lassen Visionen wahr werden – neue Geschäfts- und Wohnmodelle entstehen.

Dr. Manfred Alflen, CEO Aareon, im Interview auf der Expo Real 2019 zu digitaler Transformation

Ihre derzeitigen Datenschutzeinstellungen verhindern die Darstellung von YouTube-Videos.

Smarte Wertschöpfung in der Immobilienwirtschaft

Interessante Perspektiven bieten der Immobilienwirtschaft Technologien wie Virtual oder Augmented Reality, Big Data, Internet der Dinge, künstliche Intelligenz oder Blockchain. Bereits heute ist deutlich spürbar, dass die Automatisierung von Prozessen basierend auf Plattformkonzepten wie beispielsweise Kundenportalen mit Self-Service-Angebot, Chatbots und virtuellen Assistenten in der Branche stark zunimmt. Kein Wunder, denn sie bieten allen Beteiligten Vorteile: Über ein Mieterportal lassen sich beispielsweise jederzeit persönliche Daten schnell und effizient ändern – ohne jeglichen „Mittelsmann“. Und je smarter die Plattform ist, desto effizienter wird der Prozess. So kann maschinelles Lernen mit Algorithmen einem Immobilienunternehmen u. a. bei der Auswahl von Mietern helfen, um – gerade in Zeiten von hoher Nachfrage und großem Angebot – die richtigen Wohnungen anzubieten. Gleichzeitig ist das ein Service für potenzielle Mieter.

IoT – Internet der Dinge

Aber auch das Internet der Dinge, das über Sensoren Gebäude und ganze Städte vernetzt, eröffnet großes Wertschöpfungspotenzial für die Branche. Deutlich wird das insbesondere am Beispiel der Gebäudeinstandhaltung, die ein beträchtlicher Kostenfaktor für die Immobilienunternehmen ist. Die smarte Anbindung von Gebäudetechnik über Sensoren an das digitale Ökosystem des Unternehmens sowie intelligente Datenauswertungen ermöglichen den Unternehmen eine effizientere Bewirtschaftung. Zum Beispiel erlaubt die intelligente Überwachung von Aufzügen eine vorausschauende Planung von Reparaturen und Wartung, um plötzliche Ausfälle oder Schäden zu vermeiden.

Predictive Maintenance

Die vorausschauende Wartung – auch Predictive Maintenance genannt – basiert auf einem lernenden System. Das bedingt die Ausstattung der Gebäudetechnik mit Sensoren beziehungsweise Kameras, die Daten in Echtzeit generieren können, und die Dokumentation zum Anwendungsbereich im ERP-System des Unternehmens. Über Algorithmen werden die Daten aus beiden Quellen zusammengeführt, analysiert und ausgewertet. So entsteht ein lernendes System, das diagnostiziert, wann und welche Reparaturen/Wartungen erforderlich sind, und – verknüpft mit dem digitalen Ökosystem des Unternehmens – automatisch die richtigen Prozesse anstößt.

Aareon Smart World

Am konkreten Beispiel der Aareon Smart World bedeutet dies: Wartungs- und Reparaturleistungen werden direkt über das Service-Portal Mareon beauftragt und Mieter oder Eigentümer bei Störungen über das Aareon CRM-Portal benachrichtigt. Von einer smarten Integration profitieren alle Beteiligten: höhere Zufriedenheit bei Bewohnern aufgrund schneller Information und sinkender Ausfallraten. Unternehmen können frühzeitig Angebote einholen und Handwerker beauftragen sowie Materialeinsatz planen. Handwerker sparen Wege, Ressourcen und Zeit.

Das Thema vorausschauende Wartung veranschaulicht einen zentralen Aspekt bei der Auswahl jeglicher Technologie: Das Immobilienunternehmen benötigt ein digitales Ökosystem, das eine technische Basis schafft und sich problemlos erweitern lässt – egal mit welcher Technologie. Darüber hinaus müssen sich über das digitale Ökosystem verschiedene digitale Technologien kombinieren lassen – gerade weil die Wertschöpfungskette in der Immobilienbranche sehr lang sein kann. Das zeigt schon das Beispiel der Schadensmeldung eines Mieters – selbst hier sind mindestens drei Parteien in den Reparaturprozess involviert.

Aareon Smart World komplex
Aareon Smart World · Das digitale Ökosystem für die Immobilienwirtschaft

Darüber hinaus können in Zukunft auch ganze Gebäude – besonders große Wohnanlagen – dahingehend smart sein, dass sie über digitale Tools die Gemeinschaft fördern und Menschen verbinden. Beispielsweise indem sie dafür sorgen, dass Menschen, die im selben Haus wohnen, mehr voneinander wissen und sich gegenseitig unterstützen können – ob beim Babysitten, Carsharing oder beim Einkaufen mit bzw. für Senioren.

Blockchain ist eine weitere Technologie, die für die Immobilienwirtschaft interessant sein könnte. Diese ermöglicht, sogenannte „Smart Contracts“ zu schließen, und damit komplexe Kollaborationen und Transaktionen zwischen Unternehmen und ihren Stakeholdern abzusichern, die ein hohes Maß an Vertrauen fordern.

Smart City - Die vernetzte Stadt
Smart City - Die vernetzte Stadt

Technologien anhand Wertschöpfungskette einsetzen

Das zeigt eindrucksvoll eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten auf, die sich der Immobilienwirtschaft eröffnen. Bei allen Enthusiasmus spielt jedoch die Herangehensweise für den späteren Erfolg eine bedeutende Rolle. So faszinierend die Technologien an sich sind – Ausgangspunkt für deren Einsatz sollte immer das Betrachten der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens sein. Auf Basis einer ganzheitlichen Prozessanalyse und der strategischen Betrachtung ungenutzter Potenziale lässt sich zunächst ermitteln, welche Technologie wie zur Effizienzsteigerung, zur Schaffung neuer Geschäftsmodelle oder zur Kosteneinsparung beitragen kann. Erst dann empfiehlt sich die Auswahl der passenden Technologie auf Basis eines digitalen Ökosystems  wie der Aareon Smart World.

Mit der Aareon Smart World setzt Technologie- und Branchenführer Aareon bereits seit Jahren einen Standard für die digitale Vernetzung aller Akteure in der Immobilienwirtschaft. Das integrierte Angebotsportfolio wird laufend weiterentwickelt und -ausgebaut. Mithilfe von neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und virtueller Unterstützung werden ein hoher Automatisierungsgrad, mehr Komfort und somit weitere Mehrwerte für Immo­bilien­unter­nehmen geschaffen. Beispiele hierfür sind eine Lösung zum Einsatz von Drohnen bei der Verkehrssicherung und der von Aareon entwickelte Virtual Assistent „Neela“ für mehr Prozesseffizienz und Service in der Mieterkommunikation.

Lesen Sie mehr dazu:

→ Ich bin Neela – Wie der Virtual Assistant Neela die Mieterbetreuung transformiert (Artikel im Aareon-Geschäftsbericht)
→ neela.aareon.de

AareonMAG - KI: Drohne

Aareon Smart Platform

Um die Aareon Smart World zukunftsorientiert offen zu gestalten, hat Aareon mit der Aareon Smart Platform in Pionierarbeit eine offene, integrierte Plattform für Kunden und Partner der Immobilienwirtschaft geschaffen, auf der eigene Lösungen entwickelt bzw. Drittlösungen einfach in die Aareon Smart World integriert werden können.

Lesen Sie mehr dazu:

→ Das Plattformprinzip – Wie die neue Aareon Smart Platform die Integration weiterer Lösungen erleichtert (Artikel im Aareon-Geschäftsbericht)
→ smartplatform.aareon.de

Digitale Transformation ganzheitlich gestalten

Bei der Digitalisierung für die Unternehmen geht es aber um mehr, als „nur“ neue IT-Lösungen einzuführen. Die Herausforderung liegt nicht allein darin, bei einem stetig wachsenden Angebot an smarten Produkten und Services auf dem Markt, die richtige Auswahl zu treffen, sondern darüber hinaus, den damit verbundenen Veränderungsprozess im Unternehmen zu gestalten. Im Zuge einer Digitalstrategie werden Geschäftsprozesse – vielleicht sogar Geschäftsmodelle – neu gedacht und gestaltet. Dabei ist es erfolgsentscheidend, die Nutzer der digitalen Anwendungen frühzeitig mitzunehmen und von Anfang an einzubinden. Denn ein digitales Arbeitsumfeld mit neuen Anwendungen, Geräten und Arbeitsmethoden, das gegebenenfalls auch mit flexibleren Arbeitszeit- und Arbeitsortmodellen einhergeht, bedingt sowohl von Mitarbeitern als auch von Entscheidern ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit, Offenheit und Mut. Das bedeutet einen Wandel in der Verantwortung der Mitarbeiter und insbesondere auch in der Führungskultur beziehungsweise im Selbstverständnis der Führungskräfte.

Daher bietet Aareon Immobilienunternehmen auf Wunsch eine ganzheitliche strategische Beratung an – von der Prozessanalyse und dem Erstellen einer digitalen Agenda, über die digitale Prozess- und Lösungsberatung – bis hin zur Gestaltung des Transformationsprozesses.

Aareon Cloud
Effizient und auskunftsfähig · Daten mobil einsehen und bearbeiten

Aareon DesignLab und Design Thinking

Die Frage „Warum will sich das Unternehmen auf das eine oder das andere Thema fokussieren?“ sollte dabei berücksichtigt werden. Dafür hat Aareon im Sommer 2016 ein eigenes Aareon DesignLab eröffnet.

Gemeinsam mit den Immobilienunternehmen arbeitet Aareon nach dem Design-Thinking-Ansatz. Diese Methode zur nutzerzentrierten Problemlösung – in anderen Branchen bereits recht verbreitet – ist die methodische Grundlage des DesignLab.

Lesen Sie mehr dazu:

→ DesignLab: Frei im Kopf
→ Design Thinking

Partnerschaftliche Entwicklung als Leitprinzip

Überhaupt findet die Lösungsentwicklung bei Aareon nicht im stillen Kämmerlein statt – im Gegenteil: Zur Innovationskultur gehört es, möglichst früh ausgewählte Immobilien­unternehmen mit ins Boot zu holen, um ihren Blick aus der Praxis kennenzulernen und aufzugreifen.

Dabei investiert die Aareon Gruppe viel in die Forschung und Entwicklung von überzeugenden Lösungen. Das länderübergreifend tätige Entwicklungsteam berücksichtigt stets die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen sowie technischen Einflussfaktoren und integriert sie in bestehende und neue digitale Lösungen.

Lesen Sie mehr dazu:

→ Gemeinsam innovativ – Wie Synergien im CRE-Bereich entstehen (Interview im Aareon Geschäftsbericht)

Kundendialog
Zusammenarbeit bei Aareon · Wie wird die App benutzerfreundlich?

Um frühzeitig intensive Tests vornehmen zu können und möglichst schnell von der Idee zum Prototyp zu gelangen, setzt Aareon auf einen agilen Entwicklungsansatz. Im Rahmen dieser aus der Softwareentwicklung stammenden Vorgehensweise arbeiten die Beteiligten in iterativen Optimierungsschleifen und nähern sich so Schritt für Schritt einem ausgereiften Endzustand. Ziel ist es, mit einem schlanken Prozess ein Höchstmaß an Qualität zu erreichen – und das innerhalb eines vorher definierten Zeit- und Budgetrahmens.

Egal, ob das aktuelle Technologiethema Building Information Modelling (BIM) oder Internet of Things (IoT) heißt, unter all den Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt, bietet Aareon der Immobilienwirtschaft auf diese Weise zukunftsweisende Lösungen für eine vernetzte Welt.

Lektüretipps

Zukunftsorientiert handeln – Wie innovativ sind Wohnungsunternehmen?
Big Data, Virtual Reality, künstliche Intelligenz, Internet der Dinge, Building Information Modeling – wie innovativ verhalten sich Wohnungsunternehmen, wenn es um diese Technologien geht? Welche Trends und Herausforderungen gibt es in Europa und wie offen sind die Unternehmen, sich mit neuen Angeboten gegenüber Mietern zu positionieren? Genau diesen Fragen ist Aareon in einer europaweiten Studie nachgegangen und bekam interessante Antworten.

→ Lesen Sie den Artikel im Aareon Geschäftsbericht.

Alles bleibt anders: Change Management gestalten
Die Welt ist im Wandel – sei es durch die Digitalisierung, den demografischen Wandel oder neue Methoden des Zusammenarbeitens. Wie lassen sich für Unternehmen die nötigen Veränderungen gestalten? Wie sollte das damit verbundene Change Management aussehen?

→ Lesen Sie das Expertengespräch im AareonMAG.

PropTechs: Das Beste aus zwei Welten?
Junge, digitale Unternehmen setzen Impulse auf etablierten Branchenfeldern – mit neuen technologischen Konzepten, aber vor allem mit neuen Geschäftsmodellen. In der Immobilienwirtschaft nennen sich diese Start-ups PropTechs. Welche Bedeutung haben sie für die Zukunft der Immobilienwirtschaft?

→ Lesen Sie das Feature im AareonMAG.

Innovation! – PropTechs werden Partner: Impulse mit Mehrwert
PropTechs treiben die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft voran – europaweit. Für die etablierten Player der Branche sind diese Start-ups Herausforderung und Chance zugleich. Aareon hat sie längst als Kooperationspartner entdeckt.

→ Lesen Sie den Artikel im Aareon Geschäftsbericht.

Die Stadt ist in Bewegung
Städte haben eine starke Anziehungskraft, ob als urbaner Wohnort oder Arbeitsort für Pendler. Nimmt die Zahl der Einwohner und täglichen Besucher aber weiter zu, schwellen die Verkehrsströme an und können zur Belastung werden. Welche Lösungsansätze gibt es, dieser Situation Herr zu werden?

→ Lesen Sie den Artikel im AareonMAG.

to top